Meike MK-3.5mm f2.8 Ultra Wide Circular Fisheye

MeikeFisheye-Objektive kommen normaler Weise relativ selten zum Einsatz. Dementsprechend finde ich die Preise teilweise schon sehr extrem, dafür. Ich habe bereits das Meike 6,5 mm-Objektiv und bin sehr zufrieden damit. Da bei MFT-Objektiven durch den Crop-Faktor die Brennweite verdoppelt wird, werden aus den 6,5mm 13mm. Deshalb habe ich mir auch dieses Meike-Objektiv mit 3,5mm Brennweite zugelegt. Mit den 7mm die MFT daraus macht, kann ich ausgezeichnet leben. Die Meike-Objektive bieten eine relativ preiswerte Möglichkeit sich in dieser speziellen Art der Fotografie zu versuchen.

Das Objektiv macht einen sehr gediegenen Eindruck. Es ist relativ schwer und das kompakte Gehäuse besteht wohl komplett aus Metall. Sowohl Blendenring wie auch die manuelle Fokussierung funktionieren sehr geschmeidig. Die manuelle Einstellung ist bei solch kurzen Brennweiten kein wirkliches Problem. Erstens hat man bei solchen Aufnahmen meist mehr Ruhe und Zeit, außerdem sind solch kurze Brennweiten nicht sehr empfindlich gegen eine etwas ungenauere Scharfstellung. Die größte Blendenöffnung ist 2.8. Diese benutze ich nach Möglichkeit nicht, sondern blende lieber etwas mehr ab.

Durch den extremen Bildwinkel von 220° (das Objektiv fotografiert im Prinzip sogar etwas nach hinten) muss man sehr aufpassen, dass man nicht die Hand, die die Kamera hält, mit auf dem Foto hat. Auch meine Mütze oder die Füße hatte ich schon auf Aufnahmen drauf.

Die Ergebnisse empfinde ich als absolut brauchbar. Natürlich hat man den üblichen kreisrunden Bildschnitt mit schwarzem Rand; das hat aber nicht nur für mich einen besonderen Reiz. Ich kann auch dieses Objektiv von Meike wirklich empfehlen; es macht richtig Spaß damit zu fotografieren.

Fisheye